Das DKMS-Tagebuch – 09.08.2012

Heute bin ich nach Feierabend zum vereinbarten Termin mit dem – wie erbeten – ungeöffneten Papierumschlag unter dem Arm zu meinem Hausarzt gegangen, um die Blutentnahme vornehmen zu lassen.
Normalerweise steht wohl – wie ich die Sprechstundenhilfe verstanden habe – der Kurier bereits zum Blutentnahmezeitpunkt vor der Tür. Bei mir war es anders. Der Kurier kommt erst morgen früh und holt die Blutprobe.

Der Briefumschlag brachte zwei Pappschachteln zum Vorschein. In der einen – für den Kurier gekennzeichneten – Pappschachtel befanden sich zwei Kanülen, in der anderen Eine. Insgesamt wurden mir 30 ml Blut abgenommen. Die Pappschachtel für den Kurier blieb in der Praxis, die andere brachte ich zur Arbeitserleichterung meiner Hausarztpraxis selber zur Post.

Jetzt heißt es zu warten, bis das Ergebnis kommt.

<= Zurück zu 01.08.2012                                      weiter zum 05.10.2012 =>

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.